Olaf Latzel, Jahrgang 1967, ist seit 2007 Hauptpastor der zur Bremischen Evangelischen Kirche gehörenden Gemeinde St. Martini in Bremen. Mit 15 Jahren erlebte er seine geistliche Wiedergeburt. Latzel studierte in Marburg evangelische Theologie und arbeitete anschließend zwei Jahre für das Jugendamt Frankfurt. Nach seinem Vikariat in der KurhessischenLandeskirche folgten knapp 10 Jahre in seiner ersten Pfarrstelle in der westfälischen Kirchengemeinde Trupbach-Seelbach/Siegen. In seiner Siegener Zeit engagierte er sich in der Feuerwehr als Fachberater Seelsorge. Latzel ist verheiratet, Vater einer Tochter und bezeichnet die Jagd und den Kraftsport als seine Hobbys. Seit seiner in Politik, Kirche und Gesellschaft heftig umstrittenen Predigt am 18. Januar 2015 über Gottes Wort aus Richter 6,25-32 wächst die ihm anvertraute Gemeinde. Sein Grundsatz im Dienst: „Wir brauchen klare, bibeltreue Verkündigung von Jesus Christus.“
 
 
 
 
 
Pastor Johannes Frey, geboren am 6. Juli 1962, aufgewachsen in den von Bodelschwinghschen Anstalten in Bethel bei Bielefeld als Sohn des Theologieprofessors und Seelsorgers für Schwerstbehinderte, Magister Hellmuth Frey, dem Mitbegründer der Bekenntnisbewegung „Kein anderes Evangelium“. Nach dem Vikariat in einer Bergarbeitergemeinde im Ruhrgebiet Lehrjahre als Hilfsprediger im ländlichen Ostwestfalen, Pfarrer in der Hannoverschen und Bremischen Kirche. Seit 1992 ist er mit der Diakonin Annelie Schöneberg verheiratet. Mit ihr hat er zwei Töchter und einen Sohn. Seine Wahl zum Vorsitzenden der Bekenntnisbewegung im Jahr 2016 wurde als eine Rückkehr zu den Wurzeln der Bekenntnisbewegung in der Einheit von Wahrheit und Liebe verstanden. Aus Sorge um die Gefährdung des geistlichen Amtes in den evangelischen Kirchen durch eine letztlich vom Neomarxismus beeinflußte postmoderne Theologie entschied er sich zum Engagement im Pfarrverein, der die Interessen der Geistlichen gegenüber den kirchlichen Institutionen vertritt und wurde 2017 zum stellvertretenden Vorsitzenden von dessen Bremer Sektion gewählt. Im Jahr darauf wurde er zum Reisedienst für die Bekenntnisbewegung beauftragt, der sich von Telefonseelsorge über Vortragsreisen, Glaubenskurse und Bibelfreizeiten bis zum Brückenbauen zwischen den verschiedenen bibel- und christustreuen Gemeinschaften erstreckt.
 
Thomas Hilsberg, geb. 1961 in Konstanz, lebt, nachdem er alle drei Kinder vom Hof hat, mit seiner Frau am Bodensee, ist für die Abteilung missionarische Dienste der badischen Landeskirche, als Verkündiger in Altenheimen und als Seelsorger in zwei Gefängnissen tätig.